Mietrecht

Im Bereich des Mietrechts vertreten wir Mieter wie Vermieter gleichermaßen.

In einer Beratungssituation ist Ausgangspunkt stets der zwischen Mieter und Vermieter geschlossene Mietvertrag, den wir gemeinsam im Hinblick auf das angestrebte Ziel erläutern. Vielfach wurden in der Vergangenheit Formular-Mietverträge beispielsweise mit starren Klauseln für Renovierungsfristen geschlossen, die heutzutage mit dem geltenden Mietrecht beziehungsweise der neueren Rechtssprechung nicht mehr vereinbar sind. Insofern ist sowohl in der Beratungssituation die aktuelle Rechtssprechung als auch der Gesetzestext heranzuziehen.

Letzterer differenziert dabei sehr genau zunächst zwischen Miet- und Pachtverhältnissen - der Laie trifft diese Unterscheidung nicht immer - sowie im weiteren zwischen Mietverhältnissen über Wohnraum- und Gewerberaum-Mietverträgen. Schließlich sind Miet- von Leihverträgen abzugrenzen.

Von dieser Unterscheidung ist es dann ganz entscheidend abhängig, ob befristete Mietverträge gültig sind, welche Kündigungsfrist für den Mieter greift, unter welchen Voraussetzungen Mieterhöhungen möglich sind und welche Folge beispielsweise die fehlende Schriftform beim Wohnraum-Mietvertrag auslösen kann. Beachten Sie bitte auch, dass eine unwirksame Kündigung zu erheblichen finanziellen Schäden führen kann.

Unabhängig von der stets strengeren gesetzlichen Regelung im Bereich des Wohnraummietrechts bieten sich auch hier Gestaltungsmöglichkeiten an, über die wir Sie selbstverständlich gerne informieren.

In der letzten Zeit hat der Gesetzgeber insbesondere die Vermieterrechte gestärkt, dies namentlich im Bereich der Gebäudemodernisierung (bspw. Beschränkung des Mieterrechts zur Mietminderung bei Nutzungseinschränkung aufgrund der Modernisierungsmaßnahmen) sowie dem leichteren und schnelleren Vorgehen bei sog. "Mietnomaden" (Stichwort: Gebot der Verfahrensbeschleunigung).