Gesellschaftsrecht

Mit dem Gesellschaftsvertrag regeln die Gesellschafter untereinander ihre internen Rechtsbeziehungen. Bei juristischen Personen (z.B. GmbH, Aktiengesellschaft) spricht man von "Satzung".

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Die Interessenlagen der einzelnen Gesellschafter können sehr unterschiedlich sein. Besonderes Augenmerk ist auf die Regelung bei Ausscheiden eines Gesellschafters zu legen, da entsprechende Zahlungsansprüche für die Gesellschaft existenzgefährdend sein können. Hier gilt es, die verschiedenen Interessen sorgfältig abzustimmen.

Man unterscheidet zwischen

  • juristischen Personen (AG, GmbH, UG),
    und
  • Personengesellschaften(GbR, oHG, KG).

Welches ist also die richtige Rechtsform?
Hier sind insbesondere nachfolgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Haftungsrisiko,
  • steuerliche Rahmenbedingungen,
  • Kosten,
  • erwartete Größe des Unternehmens,
  • vorhandenes Eigenkapital.

Mit der Liquidation wird eine Gesellschaft aufgelöst. Auf Antrag bestellt das zuständige Gericht einen Liquidator. Dessen Aufgabe ist die Auflösung der Gesellschaft und die Verteilung des Vermögens.